Das SchreibMeister News-Archiv 2024

Ab und an haben wir ein paar Neuigkeiten. Die stellen wir als News auf die Startseite. Und damit man auch über die Neuigkeiten von gestern informiert ist, haben wir dieses News-Archiv erstellt. Hier finden Sie alle News ab 2024.


NEWS 21. Februar 2024:

Ich habe beschlossen, mein Leben mit etwas mehr Glamour zu überziehen und habe mich zu einem Vergolderseminar angemeldet. SchreibMeister goes Goldfinger!

Die Kursleiterin Eva Kunze hat es geschafft, mir die Grundlagen der Theorie und vor allem der Praxis richtig und mit viel Freude am Experimentieren beizubringen. Von der Untergrundvorbereitung bis zum Kochen des Hasenleims, vom Herstellen und Mischen der Acrylfarben im Wunschton bis zur notwendigen Chemie der aufzutragenden Schichten und vieles mehr. Soll ich euch was sagen – es hat irre Spass gemacht und ich war total begeistert. Am liebsten würde ich jetzt alles mit Gold überziehen. Aber ich werde mal mit Stiften und vielleicht Pfeffermühlen anfangen. Das dürfte wohl dann die erste "Goldmühle" überhaupt werden. Hier noch ein paar Bilder vom Kurs, meiner Holzschale in Rohform und finaler Form und einer Goldenen Wand im von mir belegten Rohzustand.

Eine Wand aus Gold - hier im Rohzustand mit frisch belegtem Schlagmetall. Natürlich von mir belegt!

Ein Hauch des Alchemisten liegt in der Luft ... die verwandelten ja auch alles in Gold ...

Eine Schale aus Bambus. Hier innen schon vergoldet, aussen noch mit vorbereitetem Untergurnd für die Farbe.

Meine Bambusschale – innen Gold und aussen genau das Blau, das ich haben wollte. Gab es so natürlich nicht, aber wenn man mit Farbpigmenten seine eigene Acrylfarbe anmischen darf ... dann klappts auch mit dem „Blaumachen“.


NEWS 6. Februar 2024:

Weil ich das doch immer wieder gefragt werde ... wie ist denn nun der Unterschied zwischen den großen Mühlen, den kleinen den Minis und den Skinnies? Ich habe alle mal nebeneinander gestellt. So sehen die Größenverhältnisse aus.

Von links nach rechts: große Mühle (ca. 27 cm, aus Olive); kleine Mühle  (ca. 18 cm, aus Eibe); Mini Mühle (ca. 14 cm, hier auch aus Eibe); Skinny Mühle (ca. 12 cm, sehr schlank, aus Eibara)

 

Natürlich kann es auch Skinny Mühlen geben, die höher sind.  Auf Wunsch, oder wenn das Stück Holz keinen größeren Durchmesser zuläßt. Und auch die Form kann ganz unterschiedlich ausfallen .... entweder auf Wunsch, oder weil es das Holz so vorgibt .... oder weil es mir in dem Moment des Drechselns grad super gut gefällt. 

 

NEWS 31.  Januar 2024:

Holz und Metall ist eine tolle Kombination. Um aber Metalle in Holz einzubringen, muss man sich das eine oder andere einfallen lassen. Und etwas Mut zum Experimentieren mitbringen. Die ersten Versuche wurden ja schon in der SchreibMeister Werkstatt gestartet.  Dazu brauchte es natürlich Metall, genauer gesagt: hochfeines Metallpulver. Kriegt man leider nicht an jeder Ecke. Aber dafür hat man ja das Internet erfunden – da gibt es alles. Ich habe also eine Firma entdeckt, die sowas verkauft. OK - Altersnachweis und Gewerbenachweis zu erbringen ist nicht so unüblich. Komischer war dann schon die „Sichtkontrolle" durch den netten Briefträger, der mir das Paket dann aushändigte. Ich hab dann mal nachgesehen, was diese Firma eigentlich so verkauft. Dann wars mir klar ... das sind Bestandteile von Feuerwerkskörpern, Sprengstoff und so Zeugs. Vielleicht sind Titanpulver und Kupferoxychlorid dann doch ein bisserl aussergewöhnlich ... Ein weiterer Grund, mit offenem Feuer in der Werkstatt seeeehr vorsichtig zu sein. 

Die Metallpulver in der SchreibMeister Werkstatt. Es fehlt das Päckchen mit dem feinen Messingpulver ... man sieht aber deutlich die Rückstände auf den Packungen ... das Zeugs haftet an den Fingern wie Superkleber. Messing war grad in Arbeit ... 

NEWS 12.  Januar 2024:

Über 80 tolle Rollerball/Stylus, Klick- und Drehkugelschreiber aus dem Holz „Kebony“ haben letzte Woche die SchreibMeister Werkstatt verlassen. Das war schon eine kleine Herausforderung in der Weihnachtszeit, diese Anzahl an Stiften herzustellen. Schließlich wird jeder einzelne mit der gleichen Sorgfalt und Akribie gemacht wie jeder andere Stift. Was dazu führte, dass wesentlich mehr Stifte gedrechselt wurden, weil bei einigen die Oberfläche nicht so toll aussah, wie ich mir das vorgestellt habe. Am Ende war die Verpackungslogistik noch ein Thema, weil jede Stiftverpackung ihr eigenes Label bekommen sollte. Die Schreiber sind echt toll geworden.  Und kaum waren die „draussen“, ging es an das nächste Projekt: Gold und Metall am Holz der Stifte. Dazu habe ich gleich mal wieder einen speziellen Kurs gemacht, der mir einiges an Wissen brachte. Mal sehen, was man aus dem „ersten Wurf“ so alles rausbringt oder ob meine Vorstellungen doch nicht ganz realisierbar sind. Aber wie sag ich so schön: Die Zufriedenheit mit dem, was man grad hat, ist nur die Ausrede, die angestrebte Perfektion nicht erreichen zu müssen. Also auf ....

Über 80 Stifte – am Ende sieht es nacht gar nicht so viel aus. Aber glaubt mir: es war eine ganze Menge Holz zu verarbeiten, bis dieses Bild entstehen konnte.

Egal, aus welchen Blickwinkel man es betrachtet: 80 Stifte sind eine ganze Menge. Da hat die neue Drechselbank gleich ihren Einstand gegeben ....